Das Magazin für Totgesagte und alle, die länger leben wollen

Stiftung Phrasentest präsentiert den großen "Bürgerdialog"-Check:

Merkel vs. "Zeugen Jehovas"

Das wollen die „Zeugen der GroKo”


Zitate aus der Rede von Bundeskanzlerin Merkel bei der Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog "Gut leben in Deutschland - was uns wichtig ist"

Das wollen die „Zeugen Jehovas”


Zitate ihrer Homepage
http://www.jw.org/de
„Wir haben uns in unserer Koalitionsvereinbarung vorgenommen, dass wir (...) mit den Menschen diskutieren wollen. Jetzt ist natürlich zu fragen: Machen wir das, indem wir versuchen, möglichst viele zu erreichen? Ja, das ist ein Weg. Aber alle rund 80 Millionen Menschen in Deutschland werden wir nicht treffen. Und auch jene, die hier im Raum sind, werden es nicht schaffen, alle zu treffen.” „Jesus gab seinen Nachfolgern den Auftrag: ‚Macht Jünger aus Menschen aller Nationen‘ (Matthäus 28:19, 20). Als Jesus seine Jünger aussandte, wies er sie an, die Menschen bei sich zu Hause aufzusuchen (Matthäus 10:7,11-13). (...) Wir folgen diesem urchristlichen Modell, denn nach unserer Erfahrung hat es sich hervorragend bewährt, um Menschen zu erreichen.” Punkt für die „Zeugen Jehovas”! Die wissen, wie es geht, und lassen erst dann locker, wenn sie wirklich JEDEN erreicht haben.
„Wir haben das (...) Bruttoinlandsprodukt, das aber mit Sicherheit nicht ausreicht, um unsere Lebensqualität zu beschreiben. Das heißt also, wir brauchen mehr Kennziffern, mehr Kenngrößen, mehr Aussagen, sogenannte Indikatoren.” „Gott hat uns mit dem tiefen Bedürfnis erschaffen, Antworten auf Fragen des Lebens zu bekommen; dazu gehört auch der Wunsch, den Sinn des Lebens herauszufinden (Matthäus 5:3). Und er möchte, dass dieses Bedürfnis auch gestillt wird (Psalm 145:16).”Punkt für die „Zeugen Jehovas”! Die begnügen sich nicht mit Kennziffern und Indikatoren – die wollen auch noch den Sinn verstehen!
„Deshalb muss auch keiner Angst haben, dass wir nur das aufnehmen, was wir hören. Vielmehr haben wir uns extra für eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Ergebnisse der Dialoge entschieden (...)”„Aktives Zuhören ist keine bloße Technik, sondern ein Ausdruck von Liebe. Interessiert man sich ehrlich für das, was der Partner sagt, fällt das Zuhören leichter und wirkt natürlicher. Punkt für die „Zeugen Jehovas”! Während die „Zeugen der GroKo” passiv weghören, hören die „Zeugen Jehovas” aktiv zu.
„Ganz anders, als Sie es vielleicht von uns als Politiker erwarten, kennen wir die Antworten nicht. Und wir geben uns sogar Mühe, nicht zu glauben, dass wir sie kennen. Auch das gehört zu einer lebendigen Demokratie dazu.”„ ‚Eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden‘ (Matthäus 7:14). Jehovas Zeugen sind überzeugt, diesen Weg gefunden zu haben. Ansonsten würden sie sich nach einer anderen Religion umsehen.” Punkt für die „Zeugen Jehovas”! Die tun wenigstens noch so, als hätten sie Plan.
„Ich darf Ihnen versprechen: Sie hören weiter von uns.”„Gott würde es niemals auch nur in den Sinn kommen, Menschen ewig zu quälen. Die Lehre, dass er Menschen im Höllenfeuer quält, steht im Gegensatz zur Aussage der Bibel, dass ‚Gott Liebe ist‘ (1. Johannes 4:8; Jeremia 7:31).”Punkt für die „Zeugen Jehovas”! Wo die „Zeugen der GroKo” mit ewiger Verdammnis drohen, versprechen die „Zeugen Jehovas” Erlösung.

5:0 für die „Zeugen Jehovas” – Tradition setzt sich gegen Unbedarftheit durch.

Sie sind der 530440561. Besucher seit dem Verbot der Kinderprostitution.   

Impressum


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum