Das Magazin für gezielt desinteressierte Desinformation

Positiv besetzt

Positiv besetzt Der 20-Punkte-Plan für eine glücklichere Betriebsbesetzung Frankreich im Ausnahmezustand: allerorten stürmen aufgebrachte Arbeitnehmer die Betriebe, um ihrer aufgestauten Wut Ausdruck zu verleihen. Nicht selten arten diese Aktionen unverständlicherweise in Vandalismus aus. Damit etwaige Betriebsbesetzungen hierzulande in zivilisierten Bahnen ablaufen, hat die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften einen kleinen Leitfaden entwickelt, der es jedem Arbeitnehmer leichter machen soll, eine zünftige Bambule zu veranstalten, ohne dabei den Unwillen der Verantwortlichen zu erregen.

  1. Melden Sie Ihre Betriebsbesetzung frühzeitig bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle, Ihrem Bürgeramt und Ihrem Betriebsvorstand an. Denken Sie auch daran, dass die geplante Aktion Sie nicht aus der Pflicht entlässt, sich umgehend beim nächsten Arbeitsamt arbeitssuchend zu melden.
  2. Nutzen Sie am Tag der Betriebsbesetzung das großzügige Park&Ride-Angebot. Beachten Sie, dass die Polizei das Firmengelände für ungepanzerte Fahrzeuge weiträumig absperren wird.
  3. Um die Arbeitsläufe in Ihrem Unternehmen nicht unnötig zu stören, bieten sich für eine Betriebsbesetzung in der Regel Sonn- und Feiertage an. Auch des Nachts ist eine solche Aktion jederzeit willkommen.
  4. Respektieren Sie beim Grölen arbeitskampfpolitischer Parolen bitte die gesetzlichen Ruhezeiten an Sonn- und Feiertagen sowie des Nachts.
  5. Falls Sie Transparente, Fahnen, Drucklufthupen oder sonstige Merchandising-Artikel mit sich führen sollten, verwahren Sie diese bitte in einer geschlossenen Tasche oder einem Rucksack auf, damit sie bei einem möglichen Einsatz von Wasserwerfern nicht Schaden nehmen.
  6. Denken Sie daran, dass sämtliche von Ihnen errichteten Barrikaden zuerst vom Hochbauamt abgenommen werden müssen, bevor sie von Ihnen genutzt werden dürfen. Beachten Sie insbesondere, dass die Fluchtwege beim Barrikadenbau freigehalten werden. Verbauen Sie keine Materialien, die nach der Brandschutzverordnung als "leicht brennbar" eingestuft werden.
  7. Vergewissern Sie sich, dass der firmeneigene Verbandskasten vorschriftsmäßig bestückt ist. Insbesondere Kompressen, Bandagen und Blutkonserven können im Laufe der Betriebsbesetzung dringend benötigt werden, z.B. für den Fall, dass sich jemand den Finger in einer Schreibtischschublade quetscht.
  8. Das Rauchen in den Büroräumen ist auch während der Betriebsbesetzung strikt verboten. Falls die Streitkräfte gezwungen sein sollten, Flammenwerfer einzusetzen, suchen Sie bitte umgehend die gekennzeichneten Pausenräume auf, um sich dort in Ruhe zu löschen.
  9. Bitte gehen Sie mit Firmeneigentum sorgsam um. So manch gutgemeinte Protestaktion führt zu erheblichen Schäden und muss wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung nach § 303 StGB verfolgt werden. Belassen Sie es deshalb lieber bei kleinen Streichen. Sie können Ihrer Chefin beispielsweise einen Post-It mit der Aufschrift "Ich bin reich!" auf die Rückseite ihres Pelzes heften oder Ihrem Chef ein Furzkissen auf den Schreibtischstuhl legen. Das bringt Ihnen höchstens eine Kündigung wegen Mobbings ein.
  10. In jedem Mann steckt ein kleiner Pyromane; trotzdem raten wir von der Verwendung sogenannter "Molotow-Cocktails" ab, da sie nachweisbar die Erdatmosphäre schädigen. Wunderkerzen sind ebenfalls etwas für das Auge und lassen darüber hinaus eine festliche Betriebsbesetzungsstimmung aufkommen.
  11. Falls Sie zur Unterstreichung Ihrer Forderungen aktionsbegleitend in den Hungerstreik treten wollen, können Sie bei Weight Watchers leichtverständliches Informationsmaterial zu diesem Thema anfordern. Halten Sie sich bitte während Ihres Hungerstreiks in der Firmenkantine auf, da sich das dortige Personal mit Zwangsernährung bestens auskennt.
  12. Das sogenannte "Bossnapping" ist in Deutschland ein absolutes No-Go. Der § 239b StGB sieht in diesem Falle eine Freiheitsstrafe nicht unter 5 Jahren vor. Strafmildernd kann es sich auswirken, wenn Sie kleinere Angestellte oder besser noch Reinigungspersonal in Geiselhaft nehmen. Kleiner Tipp: Fragen Sie vor der Betriebsbesetzung bei Ihrem zuständigen Bürgeramt an: hier hilft man Ihnen gerne mit ein paar Asylanten oder Hartz-IV-Empfängern als Geiseln aus.
  13. GIB AIDS KEINE CHANCE! Bevor Sie die Chefsekretärin vergewaltigen, führen Sie sich bitte vor Augen, dass Ihr Chef Geschäftskontakte mit Fernost gepflegt haben könnte.
  14. Sie dürfen sich die Zeit der Betriebsbesetzung gerne mit den WINDOWS-eigenen Spielen "Freecell", "Solitär", "Hearts" oder "Minesweeper" vertreiben, für die Installation von Ballerspielen wie "Moorhuhn", "I Shot the Chef" oder "Splatter Revolution" benötigen Sie jedoch die vorherige Zustimmung des verantwortlichen Systemadministrators.
  15. Die Vermarktungsrechte für die Betriebsbesetzung liegen einzig und allein in den Händen der Geschäftleitung. Geben Sie nur dann Interviews, wenn diese Sie dazu explizit auffordert. Bitte beschädigen Sie nicht die firmeneigenen Überwachungskameras, da ansonsten die 24-h-Live-Übertragung Ihrer Betriebsbesetzung auf einem Pay-TV-Sender gestört werden würde.
  16. Eine Betriebsbesetzung sollte Sie nicht davon abhalten, sonntags in die Kirche zu gehen. Das Strafgesetzbuch vergibt nie, Gott vielleicht schon ...
  17. Möglicherweise bekommen Sie im Laufe der Betriebsbesetzung Besuch von hochrangigen Politikern, die Ihnen Ihre Solidarität aussprechen und Ihre Unterstützung anbieten wollen. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie die Firmenzentrale dann umgehend räumen. Für die Dauer der Visite werden Sie und Ihre empörten Kollegen von eigens dafür geschulten Bundeskriminalbeamten gedoubelt. Sie können die Rede der Honoratioren von einem peripheren Firmengebäude aus im Fernsehen verfolgen.
  18. Denken Sie bitte daran, dass für das Zweitgerät am Arbeitsplatz ebenfalls GEZ-Gebühren anfallen.
  19. Achten Sie darauf, die Chefetage in einem ordentlichen Zustand zu verlassen, schließlich waren Sie nur zu Besuch hier. Anfallender Müll ist bitte nach Altglas, Altpapier, Verbundstoffen und Managern zu trennen.
  20. Das Gegenteil von Besetzen ist Entsetzen: Begegnen Sie der Räumung des Firmengeländes deshalb mit Ruhe und Besonnenheit. Vermeiden Sie hektische Bewegungen, legen Sie sich am besten flach auf den Boden und halten Sie sich eine Aktentasche über den Kopf, bis die Tritte und Schläge nachgelassen haben. Danach stellen Sie sich für den Abtransport bitte in einer Reihe auf und bewahren Sie Geduld. Unser Reisepersonal wird Sie unverzüglichen über die besonderen Sicherheitsmaßnahmen während Ihres Rücktransportes aufklären und Ihnen Ihre Plätze zuweisen. Sobald Sie erkennungsdienstlich behandelt wurden, geht für Sie ein denkwürdiges Abenteuer zu Ende, von dem Sie noch Ihren Enkelkindern erzählen werden: Der Tag, an dem Opa Revolution gespielt hat.

Wenn Sie diese 20 Punkte beachten, steht einer gutgelaunten und erlebnisreichen Betriebsbesetzung nichts mehr im Weg. Helfen Sie mit, Deutschland ein neues Sommermärchen zu bescheren, getreu dem Motto: "Wer in and'rer Leute Chefetage sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!"



Sie sind der 619820732. Besucher seit der Trennung der Beatles.   

Impressum & Datenschutz


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum & Datenschutz