Das Magazin für Innehaltbereiche in Innenstadtbereichen

Erstmals ungekürzt und im Originalton:

Karl-Theodor zu Guttenbergs Abschiedsrede

Vergossenen Wein, den trinkt keiner mehr. – und zu wissen, dass ein Schlaf Das Herzweh und die tausend Stöße endet, Die unsers Fleisches Erbteil – ’s ist ein Ziel, Aufs innigste zu wünschen. Für mich und für viele Menschen meiner Generation ist das anders. Und an euch möchte ich zehn Fragen richten, die ihr mir mit dem deutschen Volke vor der ganzen Welt, insbesondere aber vor unseren Feinden, die uns auch an ihrem Rundfunk zuhören, beantworten sollt: Die Engländer behaupten, das deutsche Volk habe den Glauben an den Sieg verloren. Mit diesem Glauben werden wir gemeinsam arbeiten können, gemeinsam beten können, gemeinsam kämpfen können, gemeinsam in das Gefängnis gehen können, um gemeinsam einen Stand für Freiheit mit dem Wissen zu machen, dass wir eines Tages frei sein werden. Laber Rhababer. Der Duft der großen weiten Welt. Es war seit dem letzten Sommer bekannt, dass ich auf dem nächsten ordentlichen Parteitag für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Und dann, wenn Du das satt hast, glaubst Du, das Glück liegt auf der Strasse und Du brauchst es nur aufzuheben, wenn Dir danach zumute ist, hm? Wer es schreibt, bleibt ihm mitgegeben. Einmal geploppt, nie mehr gestoppt. Jedes Ding, jeder Mensch ist dem Gedicht, das auf das Andere zuhält, eine Gestalt dieses Anderen.



Weiter im Text >>>

Sie sind der 321928298. Besucher seit der Einführung des 7/8-Takts.   

Impressum & Datenschutz


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum & Datenschutz