Das Magazin für die Wahrung des guten Geschmacks

Erstmals ungekürzt und im Originalton:

Karl-Theodor zu Guttenbergs Abschiedsrede

Laber Rhababer. Tränen lügen nicht. Bla, bla, bla. Einmal geploppt, nie mehr gestoppt. Wir sehen ihn greifbar nahe vor uns liegen; wir müssen nur zufassen. Nur echt mit der Goldkante. Sterben – schlafen – Nichts weiter! Unsere Toten vergessen niemals die wunderschöne Welt, die ihnen Leben gab. Aus Erfahrung gut. Selbst von des Berges fernen Pfaden Blinken uns farbige Kleider an. Nur dass die Furcht vor etwas nach dem Tod – Das unentdeckte Land, von des Bezirk Kein Wandrer wiederkehrt – den Willen irrt, Dass wir die Übel, die wir haben, lieber Ertragen, als zu unbekannten fliehn. Ich frage euch: Seid ihr entschlossen, mit dem Führer in der Erkämpfung des Sieges durch dick und dünn und unter Aufnahme auch schwerster persönlicher Belastungen zu folgen? Sind sie zu stark, bist Du zu schwach.



Weiter im Text >>>

Sie sind der 169064481. Besucher seit dem Verbot der Kinderprostitution.   

Impressum


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum