Das Magazin für gezielt desinteressierte Desinformation

Eine Initiative der Deutschen Rüstungsindustrie 

SAG „JA!“ ZU DEUTSCHEN WAFFEN

Immer wieder werden Deutsche Waffen fälschlicherweise mit schlimmen Dingen, die auf unserem Erdball passieren, in Verbindung gebracht. Immer wieder konfrontieren uns Bürger mit ihren irrationalen Ängste und unbegründeten Zweifeln. Deshalb möchten wir die ständig wiederkehrenden Fragen zu unserer vollsten Zufriedenheit beantworten und mit unberechtigten Zweiflern aufräumen:


Warum ausgerechnet Waffen? Sollten wir nicht lieber mehr Solarzellen produzieren?

Überall in der Welt beneidet man uns um unser waffentechnisches Know-How, unseren Mut zu Innovationen und unsere glorreiche Tradition. Deutsche Waffen sind zu einem Qualitätsstandard der internationalen Waffenbranche geworden. Viele Sprachen haben das schöne deutsche Wort „Tötungsmaschinerie“ eins zu eins übernommen. Warum sollten wir also das Rad neu erfinden und nicht lieber das tun, was wir immer schon am besten konnten. Unsere Panzer können wir dann immer noch mit Solarzellen nachrüsten.

Was passiert, wenn Deutsche Waffen in die falschen Hände gelangen?

Deutsche Waffen sind die demokratischten der Welt. Sie verteidigen unsere freiheitlichen Werte überall in der Welt. Jeder Diktator, jede Terrorist und jeder Kriminelle weiß um die besondere humanistische Verantwortung, die er trägt, wenn er deutsche Waffen einsetzt. Deshalb setzen so viele Schurkenstaaten dieser Welt immer noch auf Waffenlieferungen aus anderen Schurkenstaaten. Diese Waffen erlauben es ihnen, skrupellos gegen andere Länder oder sogar ihre eigene Bevölkerung vorzugehen. Deutsche Waffen sind ein erster wichtiger Schritt zur Demokratisierung dieser Diktaturen und zur Vermeidung von Gräueltaten. Deshalb ist es wichtig, dass gerade solche Länder beliefert werden, in denen Folter und Unterdrückung heute noch an der Tagesordnung sind.

Ist es richtig, dass die Deutsche Rüstungsindustrie sich eine goldene Nase an dem Tod anderer Menschen verdient?

Richtig ist, dass wir aus purem Idealismus Waffen produziert. Wenn uns nur das Geldscheffeln am Herzen läge, würden wir lieber eine Bank gründen. Doch statt mit leeren Versprechungen verdienen wir unser Geld, indem wir hochwertige Präzisionsgeräte „Made in Germany“ verkaufen. Von dem Erlös wollen wir dem Land, das uns groß gemacht hat, vieles zurückgeben. Von unseren zahlreichen Steuergeldern werden Straßen und Schulen gebaut. Und von unseren zahlreichen Steuergeldern wird die Entwicklungshilfe gezahlt, mit der auch andere Länder ihre vom Krieg zerstörten Straßen und Schulen wieder aufbauen können. Auf diese Weise helfen wir mit, den Kindern dieser Welt eine Zukunft in Frieden und Wohlstand zu ermöglichen.

Wäre Hitler ohne die Deutsche Rüstungsindustrie überhaupt so weit gekommen?

Ohne Hitler hätte es auch keine Befreiung durch die Alliierten gegeben. Und ohne die Hilfe unserer amerikanischen Freunde hätte unser Land niemals wirtschaftlich so nachhaltig aufblühen und seit mehr als 70 Jahren in Frieden leben können. Die Deutsche Rüstungsindustrie hatte seit jeher Visionen, die über das tagespolitische Geschäft hinausgingen. Und sie weiß, wie man immer auf Seiten der Gewinner steht.

Warum schließen wir nicht einfach alle Waffenfabriken?

Arbeit ist unser aller Lebenselixier. Nicht nur, dass der Verlust der Arbeit unsere finanzielle Existenzgrundlage vernichtet – nein, viele erkennen ohne eine befriedigende Tätigkeit, wie das Montieren eines Sprengkopfs, keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Wir von der Deutschen Rüstungsindustrie sind einer der größten Arbeitgeber unseres Landes. Wenn wir unsere Standorte schließen müssten, säßen mindestens 300.000 Arbeitnehmer, die sich bereits seit mehreren Generation mit Herz und Seele unserer gerechten Sache verschrieben haben, von einem Tag auf dem anderen auf der Straße. Das sind genauso viele Menschen, wie in Aleppo zur Zeit eingeschlossen sind. Aber während die Einwohner Aleppos vor dem Waffenbeschuss noch in ihre Keller fliehen können, gehen in Deutschland die Arbeitslosen in den Keller, um sich dort in bester Führermanier zu erschießen. Und das womöglich auch noch mit einer Billigwumme aus China.



Machen Waffen eigentlich sexy?

„An der Waffe eines Mannes erkennt man den Johannes.“ Schon in der Steinzeit paarte sich das Weibchen mit dem Krieger, der die größere Keule schwang. Ein gefüllter Waffenschrank garantiert dem Nachwuchs in einer Welt voller Unwägbarkeiten eine größtmögliche Überlebenschance. Deshalb regen Waffen nachweislich die Produktion weiblicher Sexualhormone sowie des Vaginalsekrets an. Wenn man Amerikanern, die in der Mehrzahl dick und hässlich sind, ihre Waffen wegnehmen würde, wäre das Volk zum Aussterben verdammt.

Ist der Begriff „Intelligente Waffen“ nicht irreführend?

Nein. Es ist erwiesen, dass die Waffen tatsächlich intelligenter sind als die Menschen, die sie benutzen.

Sind Waffen nicht unglaublich gefährlich?

Statistiken beweisen, dass in Deutschland die Wahrscheinlichkeit, das Augenlicht durch einen Granatsplitter zu verlieren, zehnmal geringer ist, als dass man sich während des Zähneputzens versehentlich mit einer Zahnbürste das Auge aussticht. Trotzdem würde niemand auf die Idee kommen, dass Zähneputzen gefährlich wäre oder eine Zahnbürste eine Massenvernichtungswaffe sein könnte.

Wäre eine Welt ohne Deutsche Waffen nicht besser?

Zahlreiche international renommierte Experten weisen darauf hin, dass Krieg das einzige Regulativ ist, um die Überbevölkerung kontrolliert einzudämmen. Hungersnöte, Seuchen und Atemnot sind der Preis, den wir für eine friedliche Welt zu zahlen hätten. Wir von der deutschen Rüstungsindustrie finden diese Haltung zynisch. Wahr ist jedoch, dass sehr viele Menschen unvorstellbares Leid erdulden müssen, weil sie an fürchterlichen chronischen Krankheiten wie Krebs leiden. Der Einsatz Deutscher Waffen hilft, grausamem Siechtum vorzubeugen. Deutsche Waffen töten schnell, präzise und ohne unnötige Schmerzen. Deutsche Waffen sind die humanste Art des Sterbens.

Deutsche Waffen bringen die Welt dem Paradies ein kleines Stückchen näher!

Sie sind der 100510127. Besucher seit dem Verbot der Kinderprostitution.   

Impressum & Datenschutz


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum & Datenschutz