Das Magazin für gezielt desinteressierte Desinformation

"Seit ein Uhr wird zurückgetwittert!"

Sohaib Athar aus Abbottabad twitterte, ohne es zu wissen, live über den Einsatz der amerikanischen Spezialeinheit, der zum Tode Osama bin Ladens führte. Hier der Original-Wortlaut:

"00:57 Uhr: Haut ab, Helikopter, bevor ich meine Riesenklatsche raushole!

00:58 Uhr: Amerikanische Soldaten landen mit einem Hubschrauber in meinem Opiumfeld. Sie wirken aufgedreht und scheinen in Feierlaune zu sein. Einige von ihnen gröhlen "In the Navy", "Satisfaction" und "Lebt denn der alte Holzmichl noch". Sie bauen einen Holzkohlegrill auf und grillen Schweinefleisch.

01:05 Uhr: Einige Soldaten kommen die Hauptstraße entlang und schleifen dabei den armen Mustafa ibn Hassan hinter sich her. Mustafa sind schlimm aus. Er hatte geschworen, sich erst wieder zu rasieren, wenn der BVB Deutscher Fußballmeister geworden ist. Dummerweise braucht die Post hier etwas länger, um den neuen "Kicker" auszuliefern und so trägt er immer noch seinen langen, grauen Bart. Ob das der Grund ist, warum ihm die Soldaten ein Pappschild mit der Aufschrift "Osama bin Laden" umgehängt haben?

01:08 Uhr: Der geschäftstüchtige Mustafa versucht den Soldaten, gefälschtes Zahngold zu verkaufen, doch die treiben ihn unter Waffengewalt in das benachbarte Haus. Ihre Kameraden veranstalten inzwischen ein spontanes Feuerwerk und singen "Hölle, Hölle, Hölle ..."

01:10 Uhr: Einer der Soldaten klopft an meine Tür und fragt mich, ob ich einen Schusswechsel gehört hätte. Ich muss die Frage verneinen, da der Rest der Truppe zu laut und zu bierselig "Komm’, hol’ das Lasso raus!" geschmettert hatte.

01:12 Uhr: Die Soldaten haben aufgehört zu singen. Ich höre plötzlich ganz deutlich einen Schusswechsel auf dem Nachbargrundstück und kurz darauf die Rufe „Osama ist tot!“ Welcher Osama denn? Und was macht er um diese Uhrzeit in unserer Stadtbibliothek?

01:14 Uhr: Die Amerikaner haben die Leiche des armen Mustafas aus der Bibliothek auf die Straße gezerrt, wo der diensthabende Offizier mit einer Kamera in der Hand auf ihn wartet. Mustafa ist nur noch an seinem BVB-Trikot zu erkennen, denn irgend etwas hat seinen Kopf förmlich weggesprengt. Der Offizier scheint deshalb sehr verärgert und fährt einen Untergebenen an: „Ihr seid eine Horde besoffener Dilettanten! Wem soll ich denn diesen Leichnam noch als Osama bin Laden verkaufen?“ Der angesprochene Rekrut weist kleinlaut darauf hin, dass Mustafa doch immer noch ein Schild mit der Aufschrift „Osama bin Laden“ trage. Der Offizier beschließt, den Leichnam über dem Meer abzuwerfen.

01:15 Uhr: Die Soldaten nähern sich meinem Haus. Ich bin mal gespannt, was sie von mir wollen. Und warum hat der Offizier seinen Revolver gezogen?

01:16 Uhr: Oh, Ooh, jetzt bin ich der Typ, der den Angriff auf Osama live gebloggt hat, ohne es zu wissen."

Nachtrag: Osama bin Laden soll seit seinem lange schon viel zu unerwarteten Tod in Buenos Aires, in einem Felsengrab nahe Jerusalem, bei einem Spiel der Oakland Raiders und bei den Proben zur nächsten "Wetten, dass ...?"-Sendung gesehen worden sein. Die amerikanische Spezialeinheit hingegen soll beim Abflug angeblich einen "Puff in Barcelona" gesanglich als Reiseziel annonciert haben.

Sie sind der 209962857. Besucher seit dem Verbot der Kinderprostitution.   

Impressum


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum