Das Magazin für Totgesagte und alle, die länger leben wollen

Immer sauber bleiben ...

Die Schlecker-Kinder Lars und Meike haben mit ihrer Leiharbeitsfirma „Meniar“ private Rücklagen in Höhe von 40 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Agentur hatte entlassene „Schlecker“-Mitarbeiter für geringere Löhne an ihren ehemaligen Arbeitgeber zurückvermittelt. Für die Rettung ihrer insolventen Drogeriekette wollen die Schleckers ihre Privatschatulle jedoch nicht antasten. Als Begründung heißt es: „Es wäre unmoralisch, mit so schmutzigem Geld Arbeitsplätze retten zu wollen.“

Sie sind der 233153348. Besucher seit ich das letzte Mal ihre Mutter gevögelt habe.   

Impressum & Datenschutz


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum & Datenschutz