Das Magazin für gesellschaftsrelevante Liebestechniken

Lieber Herr Altkanzler Schmidt!

Der Vergleich zwischen Adolf Hitler und Oscar Lafontaine mag aufgrund der geringen Statur der beiden durchaus zulässig sein. Es ist allerdings hanseatisch-drecksäckiger Populismus von Ihnen, wenn Sie den ungeliebten Saarländer und verlorenen Sohn die Drecksarbeit machen lassen, für die sich Ihre Sozialvernossen inzwischen zu schade geworden sind - nämlich für soziale Gerechtigkeit einzutreten -, um ihn anschließend zu verleumden. Wie Ihr Ziehsohn Gerhard Schröder einst mit Lafontaine umging, erinnert doch sehr daran, wie der Führer einst mit Ernst Röhm verfuhr. Vielleicht sollte Ihre Partei sich lieber wieder auf ihre eigene Politik konzentrieren, um nach dem Verrat an Ihrer Wählerschaft endlich dort anzugelangen, wo sie sich jetzt schon fühlt: in der politischen Bedeutungslosigkeit.

Sie sind der 11556817. Besucher seit Erfindung der Menschheit.   

Impressum & Datenschutz


Vorheriger Artikel  : Vorheriger Monat

Impressum & Datenschutz